WhatsApp Image 2020-01-13 at 22.22.46Am Samstag, den 11.01. war es wieder soweit. Der Budokan Regensburg e.V. hat traditionell zum Januarlehrgang geladen und das genauso überbucht, wie wir es aus der Vergangenheit kennen: 60 Teilnehmer auf knapp 160 qm. Das kam den Referenten Dari Dragut und Stepp Sträußel nur recht, denn das Thema lautete SV-Techniken auf kleinem Raum und Notwehr/ Nothilfesituationen.
Nach einem kurzen budobezogenem Aufwärmen ging es dann auch gleich zur Sache und es wurde nicht eine Technik trainiert, die nicht sinnstiftend in der Straße anwendbar gewesen wäre. Wir hatten eine gute Atmosphäre auf der Matte, Witz und Ernsthaftigkeit, gute Fragen und Referenten, die gute und sehr authentische Antworten lieferten. Verbal wie technisch. Was darf ich wann im Bereich Notwehr und Nothilfe? Wann bin ich noch verhältnismäßig? Sepp hat es dann schön auf den Punkt gebracht. Am Ende entscheidest das nur du und es ist günstig auf seinen Bauch zu hören. Vor allem die moralische Vertretbarkeit eines jeden Einzelnen wurde oft angesprochen, was die Teilnehmer immer wieder intensiv mit der Realität konfrontierte.  Es war ein ausgewogener Mix. Durch die Art und Weise, wie Dari und Sepp durch den Lehrgang geführt haben, konnten die Teilnehmer immer mit voller Aufmerksamkeit realitätsnah trainieren. Unterstrichen wurde das Ganze dann noch durch den enormen Erfahrungsschatz, den Sepp anschaulich und authentisch einfließen ließ.
In der Pause hat dann der Budokan gut aufgefahren, damit keiner hungrig zurück auf die Matte musste.
Die 4 Stunden vergingen wie im Flug und alle waren hoch zufrieden. Ein großer Dank an die Referenten, die einen echt gelungenen Jahresauftakt auf die Matte gelegt haben. Gleichzeitig gilt der Dank auch allen Teilnehmern, die unser Dojo mit so viel Energie ausgefüllt haben.

Text und Fotos: Holger Kahlert